Zum Inhalt [I]
Zur Navigation [N]
Kontakt [C] Aktuelles [2] Suchfunktion [4]
Hiroshima-1.jpg

pax christi

menschen machen frieden - mach mit.

Unser Name ist Programm: der Friede Christi. 

pax christi ist eine ökumenische Friedensbewegung in der katholischen Kirche. Sie verbindet Gebet und Aktion und arbeitet in der Tradition der Friedenslehre des II. Vatikanischen Konzils. 

Der pax christi Deutsche Sektion e.V. ist Mitglied des weltweiten Friedensnetzes Pax Christi International.

Entstanden ist die pax christi-Bewegung am Ende des II. Weltkrieges, als französische Christinnen und Christen ihren deutschen Schwestern und Brüdern zur Versöhnung die Hand reichten. 

» Alle Informationen zur Deutschen Sektion von pax christi

Hiroshima Gedenken 2018

05. Aug 2018 – 10:00 Uhr

Auch in diesem Jahr finden wieder diverse Gedenkveranstaltungen zur Erinnerung an den ersten Atombombenabwurf auf Hiroshima statt.

Auch in diesem Jahr ruft der pax christi Diözesanverband München& Freising wieder zu vielfältigen Aktionen zum Hiroshimagedenken auf.

An die Verantwortlichen in den Pfarreien des Erzbistums erging der folgende Aufruf:

im nächsten Monat jähren sich die Atombombenabwürfe auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki. Am 6. August 1945 wurde Hiroshima vollkommen zerstört. Durch die Hitze sind sofort zehntausende Menschen gestorben, die Druckwelle und die Strahlen töteten und verletzten anschließend viele weitere unschuldige Opfer. Drei Tage später, am 9. August 1945, wurde über der Stadt Nagasaki eine weitere Atombombe abgeworfen. Bis Ende 1945 fanden so insgesamt mehr als 200.000 Menschen den Tod. Die Ereignisse von Hiroshima und Nagasaki zeigen in aller Deutlichkeit: Ein Atombombenabwurf verursacht Leid unvorstellbaren Ausmaßes. Eine angemessene medizinische Hilfe ist unmöglich. Daher müssen wir alles dafür tun, damit sich so etwas nie wiederholt.

Papst Franziskus warnt immer wieder vor der weltweiten Bedrohung durch Nuklearwaffen: „Das Bedürfnis nach Sicherheit und Frieden kann nicht durch atomare Abschreckung und den Besitz von Massenvernichtungswaffen befriedigt werden. Es ist Zeit, der Logik der Angst die Ethik der Verantwortung entgegenzusetzen“. Bei einer im November 2017 vom Vatikan ausgerichteten Konferenz zu atomarer Abrüstung unterstrich Kurienkardinal Peter Turkson, wie viele Ressourcen die Bereitstellung von Atomwaffen für Entwicklungsprojekte abziehe. Jedes Mal, wenn man Waffen benutze, stehle man von denen, die um das Überleben kämpfen müssen. Diese Vatikan-Konferenz war das erste Treffen zu dem Thema seit der Unterzeichnung des Abkommens für ein Atomwaffenverbot, das 122 Staaten Anfang Juli 2017 in New York unterzeichneten.

Ein Zeichen der Hoffnung und Ermutigung war daher für alle Friedensbewegten die Verleihung des Friedensnobelpreises an die Internationale Kampagne für die Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) im Dezember 2017. Die Deutsche Bank hat im Mai 2018 auf Kritik von ICAN reagiert und will nun aus dem Atomwaffen-Geschäft aussteigen. Erstmals werden alle Transaktionen mit Firmen ausgeschlossen, die direkt an der Herstellung oder Instandhaltung von Atomwaffen beteiligt sind. 

Wir laden Ihre Gemeinde herzlich ein, sich mit Friedensgebeten, Gottesdiensten, in der Jugendarbeit, mit Mahnwachen oder anderen Aktivitäten am Hiroshima-Gedenktag am 6. August 2018 zu
beteiligen.

Als Impuls für Ihre Vorbereitungen senden wir Ihnen anbei ausgewählte Texte und Materialien.

pax christi unterstützt Sie gerne: wir vermitteln Referent*innen, sind mit Ideen und Vorschlägen
behilflich und machen auf Ihre Veranstaltung auf unserer Website und unseren sozialen Medien aufmerksam. Wir freuen uns auf Ihre Mitwirkung! 



Geplante Aktionen im Bereich der Erzdiözese:
in München, Gilching, Fürstenfeldbruck und Erding.

Näheres aus den örtlichen Medien. Bisher liegen vor:


Montag 6. August - München

Kundgebung am Richard Strauß Brunnen von 18.00 - 22.00 Uhr.

Programm:

Grußwort der Stadt München, Brigitte Wolf

Redebeiträge:
Atomwaffenverbotsvertrag - Claus Schreer - Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus
Die neuen Atomwaffen - Inbeborg Oster - IPPNW
 
Gedichte, Briefe und Gedanken zwischen Redenbeiträgen
 
Musik: Mike Hill
 
Ende der Veranstaltung um 21.30 Uhr mit einem Friedenszeichen aus Kerzen und gedenken in Stille der Opfer.

Moderation: Wolfgang Blaschka 


Kontakt: Friedensbüro Münchner Friedensbündnis, Frauenlobstr. 24 Rgb., 80337 München, Tel.: 089/2715917, Fax: 089/2715917
E-Mail: friedensbuero(at)muenchner-friedensbuendnis(punkt)de
Internet: www.muenchner-friedensbuendnis.de


---------------------------

Sonntag, 05.08.2016 - Gilching:
10:00 Uhr, Gottesdienst in Gilching mit dem Geistlichen Beirat Chrales Borg-Manché unter dem Thema Hiroshima

Montag, 06.08.2016 - Gilching: 

21:00 Uhr, Hiroshima Gedenkfeier am Gilchinger Friedenspfahl, 21 Uhr, Friedenspfahl am Argelsrieder Bahnhof, VA: Pax Christi Gilching
Kontakt: Bistumsstelle München Pax Christi, Marsstr. 5/IV, 80335 München, Tel.: 089/5438515, Fax: 089/5438515
E-Mail: bs-muenchen(at)paxchristi(punkt)de
Internet: www.erzbistum-muenchen.de/paxchristi


---------------------------

Sonntag, 05.08.2016 - Fürstenfeldbruck: 

20:30 Uhr, Gedenkveranstaltung für die Opfer der Atombombenabwürfe von Hiroshima und Nagasaki. Gedenken auf der Kneipp-Insel, Weg über den Silbersteg - Durchgang zwischen Schöngeisinger Straße 29 und 31; 

Ansprachen, musikalische und literarische Beiträge

VA: Sozialforum Amper/ Monika Glemnitz-Markus, Gernlinden, mobil: 0176 55440998, www.sozialforumamper.wordpress.com


---------------------------

Montag, 06.08.2016 - Erding: 

19:30 Uhr, FRIEDENSZEICHEN anlässlich der Hiroshima-Tages, Schrannenplatz Erding
Wir geben unserer Sorge um Frieden einen Ort und laden ein zu dreißig gemeinsamen Minuten.


---------------------------

Eine Broschüre mit Aktions- und Gebetsvorschlägen ist im Downloadbereich abgelegt.

 

Zeiten

  • 05. Aug 2018 – 10:00 Uhr