Zum Inhalt [I]
Zur Navigation [N]
Kontakt [C] Aktuelles [2] Suchfunktion [4]
Aber du warst doch Soldat.jpg

pax christi

menschen machen frieden - mach mit.

Unser Name ist Programm: der Friede Christi. 

pax christi ist eine ökumenische Friedensbewegung in der katholischen Kirche. Sie verbindet Gebet und Aktion und arbeitet in der Tradition der Friedenslehre des II. Vatikanischen Konzils. 

Der pax christi Deutsche Sektion e.V. ist Mitglied des weltweiten Friedensnetzes Pax Christi International.

Entstanden ist die pax christi-Bewegung am Ende des II. Weltkrieges, als französische Christinnen und Christen ihren deutschen Schwestern und Brüdern zur Versöhnung die Hand reichten. 

» Alle Informationen zur Deutschen Sektion von pax christi

„Aber du warst doch Soldat.“ War ich nicht auch ein Christ?

15. Mai 2019

Briefe, Tagebuchaufzeichnungen und Reflexionen des Soldaten Sepp K. Markante Texte aus einem Buch von Sepp Kurz, der lange Zeit Schulleiter am nahen Luisengymnasium war und zudem oft an den pax chriti-Treffen in St. Bonifaz teilnahm, wurden vorgelesen und musikalisch begleitet.

Der kurze Dialog ist der lange Titel eines besonderen Buches, das der 1924 geborene und inzwischen leider verstorbene Autor Sepp Kurz im Jahr 2003 nach eigenen Tagebucheinträgen und Briefen verfasste.


Schonungslos wie sonst kaum jemand trägt er damit sehr persönlich in die Öffentlichkeit, was besonders die Nachkriegsgenerationen beschäftigte und bis heute ein viel diskutiertes Thema ist: Wie geht es zusammen, dass (junge) Menschen, die christlich fundiert und gebildet waren, mit relativ großer Begeisterung am 2. Weltkrieg teilnahmen, sich anstecken ließen von der nationalsozialistischen Propaganda und dem Streben nach der Weltherrschaft?

Die Lesung markanter Texte aus diesem Buch wurde eingeleitet durch Pfarrer Björn Mensing von der evangelischen Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau. Die Dachauer Filmemacherin Jutter Neupert ließ Sepp Kurz mit Ausschnitten aus ihrem Film von 2003 wieder lebendig werden. 
Danach trug Franz-Xaver Liebl Texte aus dem Buch von Sepp kurz vor, die jeweils eingeleitet wurden von Susanne Elsner. Ein Nachdenken über die vorgetragen Texte wurde durch die dazwischen geschobenen Klavierstücke, die Gregor Arnsberg vortrug, ermöglicht.

Anwesend bei der Veranstaltung waren auch Kinder und Enkel von Sepp Kurz. 

Die Veranstalter, die ökumenischen Nagelkreuzzentren St. Barbara/München und Gedenkstätte Dachau sowie die katholische Friedensbewegung pax christi, haben bewusst diesen Ort gewählt, da Kurz im nahen Luisengymnasium lange Zeit Schulleiter war und auch an den dort stattfindenden Treffen von pax christi oft teilnahm.

Zum Download:
  • Bewusst erinnern - Gespräch zu 50 Jahre Kriegsende mit Wilhelmine Miller (Januar 1995)
  • Gegen den Krieg heißt nicht für Hussein - Warum Menschen Krieg führen - ein Soldat aus dem Zweiten Weltkrieg und Schüler des Pater-Rupert-Mayer-Gymnasiums in Pullach diskutieren den IrakKonflikt mit Bettina Hermann (aus MKKZ 30.3.2003)
  • Wir wollen das Kreuz tragen, Buchbesprechung zu Josef Kurz »Aber du warst doch Soldat! - War ich nicht auch ein Christ?«,  Susanne Holzapfel (aus der MKZ vom 21.9.2003)
  • Nachruf von Erna Putz (Januar 2012)
 

Aktiv