MartinLiebe Leserinnen und Leser,

in diesem Jahr wollen wir - d.h. der pax christi Diözesanverband München und Freising uns erstmals an der von Mitgliedern im Bistum Limburg vor fast 20 Jahren initiierten ökumenischen Aktion Wanderfriedenskerze beteiligen.

Unter dem Motto "Verbrannte Erde Kriegsopfer Schöpfung" gedenkt die Aktion Wanderfriedenskerze in diesem Jahr an die Tiere und Pflanzen, die unter den Konflikten der Menschheit leiden.

Eine zum Thema vorliegende Gebetshilfe bietet liturgische Impulse für Gottesdienste und Friedensgebete sowie Hinweise zur tat- und finanzkräftigen Unterstützung eines Friedensprojekts.

Die Ökumenische Aktion Wanderfriedenskerze ist eine Gebetsaktion für die Opfer von Krieg, Terror und Gewalt. Um ihrer zu gedenken, können im Aktionszeitraum vom 1. September, dem Antikriegstag, an individuell gestaltete Wanderfriedenskerzen ausgeliehen werden. Damit wird in ca. 150 Gottesdiensten, Friedensgebeten, Diskussionsrunden und anderen Veranstaltungsformaten ein friedenspolitischer Impuls mit der Aktion Wanderfriedenskerze gesetzt. Die Münchner Kerze kann ab sofort in der pax christi-Diözesanstelle ausgeliehen werden.

Zum diesjährigen Start der Aktion wird die Münchner Kerze auch am Aussendungsgottesdienst zur Eröffnung der Aktion am 1. September dem Antikriegstag, im Frankfurter Dom teilnehmen.

Ob aus der Aktion auch in unserem Bistum etwas wird liegt an denen die sich beteiligen. Je mehr sich beteiligen, um so größer die Wahrnehmung auch außerhalb von pax christi.

Mehr im Internet zur Aktion Wanderfriedenskerze auf der Internetseite von pax christi Rhein-Main und auf der Seite von pax christi München und Freising.

Einen aktiven, aber nicht zu stürmigen Herbst wünscht
Martin Pilgram,
Vorsitzender von pax christi im Erzbistum München und Freising


line

1. September 2020, 16:50 Uhr
Anti-Kriegs-Tag

politisches Samstagsgebet16:50 Uhr Musikalischer Einstieg mit Beatprotest, danach gegen
17:00 Uhr Kundgebung am Stachus u. a. mit Laura Meschede (Rede) Beatprotest, Tamara Banez (Songwriterin)
anschließend Demonstration zum Gewerkschaftshaus

18 Uhr DGB-Kundgebung mit Simone Burger (DGB Vorsitzende München) und Ingrid Greif (Betriebsrätin München Klinik) (mehr)



Orte: Stachus; Demo Schwanthalerstr.; DGB, Schwanthalerstr.

line

19.9.2020, 18:00 Uhr

Bayernplan für eine
sozial-ökologische Transformation

Politisches Samstagsgebet

politisches SamstagsgebetDas Politische Samstagsgebet im September 2020 setzt sich mit der Petition des Landeskomitees der
Katholiken, des Bund Naturschutz und der Bewegung Fridays For Future auseinander. Das Referat übernimmt Erwin Schelbert, den Geistlichen Impuls Britta Reinhardt.

Da wir auch im September den Hygienevirschriften nachkommen müssen und nur 30 Teilnehmer in die Räume der KHG Einlass finden, ist eine vorherige Anmeldung bei Gabriele Hilz (gabriele.hilz@t-online.de) erwünscht.

(mehr)

Ort: Kath. Hochschulgemeinde, Leopoldstr. 11; U3/U6 Giselastraße, Ausgang F: Georgenstraße

line

21.9.2020, 18:00 Uhr
Friedenszeichen

FriedenszeichenAus Anlass des Weltfriedenstages gestaltet pax christi Erding-Dorfen ein Friedenszeichen auf dem Dorfener Marienplatz. Mehr informationen bei Gesine Götz, pax christi Erding-Dorfen (gesinegoetz@gmx.net)


 

Ort: 84405 Dorfen, Marienplatz

line

23.9.2020, 19:00 Uhr
Ein verborgenes Leben
Film und Gespräch

JägerstätterDer Film erzählt die Geschichte eines weithin unbekannten Helden. Der österreichische Bauer Franz Jägerstätter weigert sich standhaft, für die Wehrmacht zu kämpfen. Selbst im Angesicht der drohenden Hinrichtung bleibt er bis zuletzt davon überzeugt, seinem Gewissen folgen zu müssen. Getragen wird er von seinem tiefen Glauben und der unerschütterlichen Liebe zu seiner Frau Fani und den drei Kindern (mehr).

Filmpaten: Agnes Steinmetz und Georg Wiesmaier
Kinokarten: Kino Jakobmayer in Dorfen, Tel. 08081 9524930 oder www.skino.de
Pax Christi Erding-Dorfen und Geschichtswerkstatt Dorfen in Kooperation mit dem Kino Dorfen

Ort: Kino Jakobmayer, Unterer Marktpl. 34, 84405 Dorfen

Die Vorstellung im Rahmen des internationalen Filmfestivals des Neuen Heimatfilms am 26.September 15:00 in Burghausen, u.a. mit der Jägerstätterbiographin Erna Putz, ist leider schon ausverkauft.

Für alle, die den Film im September nicht sehen können, bieten sich Gelegenheiten am 12.10 in der Gilchinger Kulturwoche und am 17. November in Ebersberg.

line

25.- 26. September 2019
Umkehr zum Frieden
pax christi-Begegnungstage in Armstorf

FriedensdekadeSeit vielen Jahren organisieren wir im September ein Begegnungs-Wochenende des pax christi-Diözesanverbandes unter dem Motto der Friedensdekade.

Wir wollen das Motto der Friedensdekade 2019 – „Umkehr zum Frieden“ – mit in unsere Gespräche einbeziehen.

Corona bedingt sind wir gerade in vielerlei Hinsichten zur Kehrtwende gezwungen. Das bedeutet viele und teils schwer belastende Einschränkungen. Das zeigt aber auch, dass Änderungen unseres Lebensstils möglich sind. Zum Beispiel in ökologischer Hinsicht, wo sich die zurzeit vorhandenen Einschränkungen durchaus positiv auswirken. Ob diese und andere, durch den Zwang der Situation bedingten positiven Veränderungen allerdings nachhaltig bleiben werden, ist fraglich.

Der inhaltliche Austausch, der gemeinsame Gottesdienst und das abendliche Beisammensein haben immer wieder Mut gemacht. Auch dieses Jahr treffen wir uns wieder im Bildungshaus der  Franziskanerinnen von Kloster Armstorf. Und auch dieses Mal beginnen wir am Freitag wieder um 15:00 Uhr!  (mehr)

Anmeldung bei Gabriele Hilz

Ort: Bildungshaus der Franziskanerinnen, Kloster Armstorf, Dorfener Str. 12, 84427 Sankt Wolfgang

 line

Vorschau

24. Oktober 2020, 9:30 - 13:30 Uhr
pax christi-Delegiertenversammlung

dvEine gute Beteiligungsmöglichkeit bietet in diesem Jahr die Delegiertenversammlung der Deutschen pax christi-Sektion. Sie wird virtuell am Vormittag des 24. Oktobers stattfinden. Hier ist also keine Anreise und Übernachtung
nötig. Einwähldaten werden über den Diözesanverband (muenchen@paxchristi.de) verfügbar gemacht. Wer hier noch sein Anliegen einbringen möchte, muss dies ebenso über den Diözesanverband möglichst umgehend tun.

line

Was Sie noch interessieren könnte:

26. September 2020, 18:00
Das Oktoberfestattentat und die Kontinuitäten rechten Terrors

OktoberfestAm 26.09.2020 jährt sich das Oktoberfestattentat zum 40. Mal. Bis heute sind die Hintergründe der Tat nicht aufgeklärt. Insbesondere die rechtsextremen Bezüge und Netzwerke des Attentäters wurden nie umfänglich ausgeleuchtet. Dies erinnert – wie auch die wiederkehrende Einzeltäter-These und die Ausblendung der Opferperspektive – an den Umgang mit anderen rechtsterroristischen Anschlägen der vergangenen Jahre. Die NSU-Mordserie, das OEZ-Attentat, der Mord an Walter Lübcke oder die Anschläge von Halle und Hanau zeigen, wie groß die Gefahr rechten Terrors ist. Welche Kontinuitäten lassen sich erkennen? Und wie können wir durch die Erinnerung an rechte Terrortaten und ihre Opfer das Bewusstsein für aktuelle Gefahren schärfen? (mehr)

Aufgrund des begrenzten Platzangebots wird es auch einen Livestream der Veranstaltung geben, der offen zugänglich ist: www.muenchen.de/demokratie

mit:
Werner Dietrich,
Rechtsanwalt (vertritt bis heute zahlreiche Betroffene des Oktoberfestattentats)
Robert Andreasch,
Journalist und Rechtsextremismus-Experte
Prof. Dr. Gabriele Fischer,
Fakultät für Sozialwissenschaften an der Hochschule München
Dr. Matthias Quent,
Soziologe und Gründungsdirektor des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft in Jena
Andrea Röpke, Politologin, Journalistin und Autorin mit dem Themenschwerpunkt Rechtsextremismus
Heike Kleffner, Journalistin und Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt

Eintritt frei / Anmeldung erforderlich - nur über fachstelle@muenchen.de (anmelden)

Kooperationspartner:
aida, BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung, DGB Jugend München, Fachstelle für Demokratie der LHM, Fachinformationsstelle Rechtsextremismus in München und Münchner Volkshochschule.

Ort: Alter Rathaussaal, Marienplatz 15, 80331 München

line

15. September 2020, 19:00 Uhr
Podiumsdiskussion anlässlich des 40. Jahrestages des Oktoberfest-Attentats

OktoberfestAnlässlich des 40. Jahrestages des Oktoberfest-Attentats veranstaltet die Lichterkette e.V. gemeinsam mit dem Literaturhaus München und dem Kulturreferat eine Podiumsdiskussion, um des Tages und der Opfern zu gedenken und einen Blick darauf zu werfen, was seitdem geschah.

  • BR-Reporter Ulrich Chaussy
  • Rechtsanwalt Werner Dietrich
  • die Betroffene Renate Martinez
  • Innenminister Joachim Hermann

werden bei der Veranstaltung über das Phänomen des rechten Terrorismus, die verschiedenen Phasen der Ermittlungen und nicht zuletzt über den Umgang mit den Opfern diskutieren. (mehr)

Moderieren wird Annette Ramelsberger (Süddeutsche Zeitung)

Der Vorverkauf startete am 17. August 2020; der Live-Stream kann bis zu 60 Minuten vor Beginn der Veranstaltung gebucht werden.
Veranstalter: Lichterkette e.V., Literaturhaus München, Kulturreferat München
Kontakt: info@lichterkette.de

Ort: Münchner Volkstheater, Briennerstr. 50, München

line

25. September 2020
Globaler Klimastreik

KlimaNicht nur die Corona-Krise stellt uns vor nie dagewesene Herausforderungen, sondern erst recht die Klimakrise: Wälder sterben an Trockenheit, eine Hitzewelle legt ganz Europa lahm und im Globalen Süden verlieren Millionen Menschen durch Dürren, Stürme und Überflutungen ihre Lebensgrundlagen. Selbst die Arktis erreicht Hitzerekorde von bis zu 38 Grad. Hier gilt wie bei Corona: Die Bundesregierung muss auf die Wissenschaft hören und endlich entschlossen handeln. 

Für starke EU-Klimaziele, einen Kohleausstieg 2030 und eine sozial-ökologische Transformation gehen wir als Klimaaktivist*innen, Umwelt-, Entwicklungs- und Sozialverbände am Freitag, den 25. September bundesweit auf die Straßen. Wir protestieren Corona-konform mit Alltagsmaske und Abstand. Gemeinsam stellen wir uns hinter Fridays for Future und ihren weltweiten Aktionstag. Der Protest und die Forderungen der Schüler*innen sind notwendig, um die Erderhitzung zu stoppen.  (mehr)

line

Internetangebote:

4. September, 17:00 - 19:00 Uhr
ZKB: Frauen in der interreligiösen Friedensbildung in Südosteuropa

FrauenOnline-Seminar mit Ana Raffai über interreligiöse Friedensbildung in Südosteuropa und die Rolle von Frauen in diesen Friedensprojekten.

Wie kann Versöhnung zwischen den Bevölkerungsgruppen und Religionen in Kroatien, Bosnien und Serbien gelingen? Und wie gestalten Frauen diese Friedensprozesse mit?

Über diese Fragen sprechen wir in einem Online-Seminar mit Ana Raffai, Gründerin der Organisation RAND (Regionale Adresse für gewaltfreies Handeln).

Am Beispiel der interreligiösen Friedensbildung, die RAND auf dem Balkan betreibt, wollen wir außerdem diskutieren, was die vor 20 Jahren ratifizierte UN-Resolution 1325 zu "Frauen, Frieden und Sicherheit" gebracht hat, welche Rolle Frauen in Friedensprozessen einnehmen können und welchen Schwierigkeiten dabei zu begegnen ist. (mehr)

Alle Informationen finden Sie in diesem Flyer.

Die Einwahl zum Online-Seminar funktioniert über den folgenden Link https://global.gotomeeting.com/join/127913053

line

10. September, 19:00 Uhr
Israels Parteienlandschaft

IsraelIsraels Parteienlandschaft ist aufgrund ihrer Vielfalt und des ständigen Wandels nicht leicht überschaubar. Die Zahl der Parteien und das Themenspektrum, das die politische Agenda bestimmt, sind zwar konstant, doch die „politische Mitte“ Israels, die einst von der linksorientierten Arbeitspartei beherrscht wurde, ist immer weiter nach rechts gerückt. Die Linke und damit das Friedenslager werden zunehmend zum Randphänomen.

Neben der Geschichte der israelischen Parteienlandschaft werden anhand der Wahlprogramme der wichtigsten Parteien deren Positionen in verschiedenen Bereichen beleuchtet, einschließlich der Außenpolitik unter Berücksichtigung der Palästinenserfrage.(mehr)

mit Dr. Joseph Croitoru, Historiker und Journalist, geb. 1960 in Haifa, Studium in Jerusalem und Freiburg i. Breisgau, journalistisch lange tätig für FAZ und NZZ, nun u.a. für SZ und taz, vor allem mit den Schwerpunkten Nahost und Osteuropa. Zuletzt erschien von ihm 2018 bei Hanser „Die Deutschen und der Orient“.

Online-Veranstaltung der ev. Stadtakademie München via Zoom

Kosten: Online-Ticket: 8,00 € (anmelden)

line


und natürlich unsere Infokanäle im Internet:

Und wenn Sie selbst etwas entdecken, was Ihnen interessant erscheint, teilen Sie es uns bitte mit: muenchen@paxchristi.de

 

 

 
 

© pax christi München & Freising | Marsstr. 5/IV | 80335 München | Tel./Fax 089/5438515

 
 

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.

Sie haben diese Mail fehlerhafter Weise bekommen? Sie möchten keinen weiteren Newsletter bekommen? Dann schreiben Sie uns: paxchristi.muenchen@t-online.de

Für weitere Fragen schreiben Sie bitte eine E-Mail an: martin.pilgram@gmx.de