MartinLiebe Leserinnen und Leser,

Der November steht für die Friedensbewegung immer im Zeichen der jährlichen Friedensdekade. Das Thema in diesem Jahr – "Reichweite Frieden" – haben wir ja schon bei unseren Begegnungstagen in Armstorf aufgegriffen. Auch in diesem Jahr ist pax christi wieder mit einigen Veranstaltungen im Gesamtprogramm vertreten. Wer noch eigene Veranstaltungen ankündigen möchte oder die aktuellste Liste der Veranstalltungen sucht, schaue einfach in die Liste des Friedensbündnisses.oder die Terminliste der Friedenskooperative.
Nachdem also vieles geplant ist hoffen wir, dass das Meiste davon auch in Präsenz stattfinden kann. Wie befruchtend auch der Austausch im echten Miteinander und nicht nur am Bildschirm sein kann haben wir erst in der letzten Woche bei der Delegiertenversammlung in Fulda gemerkt. Gerade Konflikte sind einfacher im direkten Austausch zu entschärfen.

Im Oktober sendete der BR in seiner Sendereihe Eins-zu-Eins-Gespräch einen Talk mit dem ehemaligigen Augsburger Friedensarbeiter Christian Artner-Schedler. Man kann es hier nachhören.

Und für den November hoffen wir auf eine große Reichweite für das Friedensthema. Auch dass es nicht in den Kompromissen der Koalition weich gespült wird, sondern dass handfeste Ergebnisse am Ende der Verhandlungen auf dem Tisch liegen.

In diesem Sinne wünsche ich uns einen erfolgreichen November

Ihr Martin Pilgram,
Vorsitzender von pax christi im Erzbistum München und Freising

line

7. November 2021, 10:00 Uhr
Friedensgebet der Religionen

st. BonifazSeit vielen Jahren findet anlässlich der Münchner Sicherheitskonferenz und als Bestandteil der Friedenskonferenz das Friedensgebet der Religionen jeweils im Februar in München statt.
Die Initiatoren dieses Friedensgebetes haben beschlossen, zukünftig drei Mal im Jahr zu diesem interreligiösen Gebet einzuladen.

Unter dem Thema „Reichweite Frieden – Weltverbunden leben“ findet im Rahmen der diesjährigen ökumenischen Friedensdekade im Pfarrsaal St. Anna im Lehel ein Friedensgebet der Religionen statt.

Da die Veranstaltung im Pfarrsaal abgehalten wird, gilt die 3G-Regelung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ort: Pfarrsaal St. Anna, München-Lehel

line

9. November 2021, 18:00 Uhr
Friedensgottesdienst

st. Bonifazpax christi lädt ein zum monatlichen Friedensgottesdienst in der Krypta von St. Bonifaz. Ab September 2021 ist es wieder erlaubt in St. Bonifaz Gottesdienst zu feiern. Im November wird unser Geistlicher Beirat, Charles Borg-Manché, mit uns den Gottesdienst feiern.

weiterer Termin in diesem Jahr: 14. Dezember (mehr)

Ort: St. Bonifaz, Krypta, München, Karlstr. 34

line

14. November 2021, 11:00 Uhr
Reichweite Frieden
Gottesdienst

FriedensdekadeGottesdienst im Rahmen der Friedensdekade mit dem Geistlichen Beirat von pax christi, Charles Borg-Manché in St. Hildegard, München-Pasing

 

 

 

Ort: St. Hildegard, München Pasing, Paosostr. 25

line

14. November – 28. November 2021
Grenzerfahrungen – Wie Europa gegen Schutzsuchende aufrüstet
Ausstellung

grenzerfahrungenDie Europäische Union und ihre Mitgliedsstaaten arbeiten seit Jahren darauf hin, den Zugang zum Recht auf Asyl insbesondere an den EU-Außengrenzen faktisch abzuschaffen. Ein bitteres Fazit, dass wir 2021 ziehen müssen. 

Der Förderverein PRO ASYL e.V. hat gemeinsam mit pax christi und der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden eine neue Plakat-Ausstellung entwickelt. Die 16 Einzelplakate sind als Ausstellung konzipiert und sollen zeigen, wie in der Politik der Europäischen Union die Externalisierung von Flüchtlingen, die Abschottung der Außengrenzen sowie die militärischen und geopolitischen Interessen ineinandergreifen. Verhängnisvoll ist dies vor allem für schutzsuchende Menschen, die mit ihrem Recht auf Asyl an einer restriktiven Politik scheitern. Vor 70 Jahren trat die Genfer Flüchtlingskonvention in Kraft – aktuell ist es höchste Zeit, die universelle Gültigkeit der Flüchtlings- und Menschenrechte gemeinsam zu verteidigen.

Ort: St. Hildegard, München Pasing, Paosostr. 25

line

16. November 2021, 19:00 Uhr
Tänze und Geschichten, die die Seele nähren

TanzMeditativer Kreistanz mit Gertrud Knauer
Freiwilliger Beitrag
Anmeldung:  erwünscht: per Telefon unter: 089 6928497

 

Ort: Pfarrsaal Hl. Kreuz, Giesing (Pfarrheim), Untere Grasstr. 16, U2 Silberhornstr.

line

17. November 2021, 19:00 Uhr
Nymphenburger Gespräche: Verschwörungsmythen

Woher sie kommen, was sie anrichten, wie wir ihnen begegnen

BlumeDas Internet und die Sozialen Medien bieten eine große Plattform für geraunte Spekulationen, von denen keine zu abstrus ist, um nicht millionenfach geteilt zu werden. Selbst hochgelehrte Menschen halten wilde Wahngebilde für gesicherte Erkenntnisse. Und viele müssen erleben, wie Menschen, die ihnen nahestehen, in eine Fantasiewelt voller Angst abdriften.
Michael Blume analysiert kulturgeschichtliche und psychologische Hintergründe, warum es solche Mythen gibt und wie sie „funktionieren“. So zeigt er auch die Schwachstellen von Verschwörungsbewegungen auf. Vor dem Hintergrund seiner Erfahrungen aus ungezählten Begegnungen gibt er Ratschläge, wie man kühlen Kopf bewahren und mit Verschwörungsgläubigen umgehen kann. (mehr)

Dr. Michael Blume, Religions- und Politikwissenschaftler, Beauftragter gegen Antisemitismus in Baden-Württemberg. Der evangelische Christ ist mit einer Muslimin verheiratet und leitete bis Juni 2020 das Referat "Nichtchristliche Religionen, Werte, Minderheiten und Projekte Nordirak" im Staatsministerium Baden-Württemberg.

Ort: Evangelische Stadtakademie München, Herzog-Wilhelm-Str. 24, 80331 München

line

20. November 2021, 18:00 Uhr
Unsere Gesellschaft zwischen Solidarität und Spaltung
Politisches Samstagsgebet

politisches SamstagsgebetFür das Politische Samstagsgebet im November 2021 konnte Prof. Dr. Basilios Mylonas als Referent gewonnen werden.
Dr. B. Mylonas ist Diplom-Sozialpädagoge und Politikwissenschaftler. Er lehrt als Professor an einer privaten Hochschule und der KSH München. Er arbeitete 17 Jahre als Straßensozialarbeiter in der Münchner Wohnungslosenhilfe, davon zwei Jahre in der Stricherarbeit. Danach war er 9 Jahre Moderator bei REGSAM. (mehr)

Anmeldung bei Gabriele Hilz (089/89340480) oder per Mail an: gabriele.hilz@t-online.de

Ort: Katholische Hochschulgemeinde (KHG), Leopoldstr. 11, U3/U6 Giselastr., Ausgang F (Georgenstraße) | Bus 58, 68, 154: Georgenstraße

line

30. November, 19:00 Uhr
Erfahrungen einer Psychotherapeutin mit kriegstraumatisierten Geflüchteten

PfanzeltMehrere Generationen kriegstraumatisierter Menschen leben in der Stadt. Die in die Jahre gekommenen Kriegskinder des zweiten Weltkrieges, die Flüchtlinge aus dem Iran, Afghanistan usw. und die Menschen aus Syrien und anderen aktuellen Kriegsgebieten. Wie lange wirken die Kriegserfahrungen nach? (mehr)

Referentin: Frau Dr. Pfanzelt

Ort: EineWeltHaus, Saal, Schwanthalerstr. 80, U 4/5: Theresienwiese


line

Vorschau
Wanderfriedenskerze
WanderfriedenskerzeUnsere Wanderfriedenskerze wurde am 1.September mit den anderen Kerzen, die im Raume Rhein-Main wandern, im Dom von Frankfurt ausgesendet.
Sie kann bei uns in der Diözesanstelle Marsstr. 5 mit den entsprechenden Materialien ausgeliehen werden. Weitere Informationen zur Kerze, zum Thema "Gestohlene Kindheit - Sackgasse Flüchtlingslager" und zum Motiv auf unserer Internetseite.

line

Was Sie noch interessieren könnte

(die Beschreibungen sind den Ankündigungen der Veranstalter entnommen):

3. November 2021, 19:00 Uhr
Ein Gott – drei Religionen ... und wie viele Wahrheit(en)?

drei religionenWebtalk mit der Rabbinerin Elisa Klapheck, dem islamischen Theologen Mouhanad Khorchide und dem Jesuiten Felix Körner

Es klingt zunächst recht harmonisch: Judentum, Christum und der Islam berufen sich auf denselben Stammvater Abraham, stehen für ein annähernd gleiches Verständnis von Monotheismus und sind historisch zutiefst miteinander verbunden.
Doch ein ehrliches Gespräch der Religionen auf Augenhöhe kann kein Kuschel-Dialog sein. Statt zum
wiederholten Male die Einigkeit herauf zu beschwören, sind die Fragen nach den Unterschieden viel spannender: Wie erlebt eine Rabbinerin das innerislamische Ringen um Gewalt und Toleranz? Was betrachtet ein katholischer Theologe im Judentum bzw. Islam eher mit Skepsis? Wie erlebt ein gläubiger Muslim die religiöse Unverbindlichkeit und den Glaubensschwund im Christentum?
„Wir sind uns überhaupt nicht einig“, meint der Jesuit Felix Körner mit Blick auf den „Trialog" der Religionen und ergänzt: „Aber das macht ja auch nichts, im Gegenteil: Ein Lob für die Produktivität der Uneinigkeit!“
In diesem Gedenk- und Erinnerungsjahr „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“ lädt die Kath.
Erwachsenenbildung drei renommierte TheologInnen zum Gespräch: die Frankfurter Rabbinerin Prof. Dr. Elisa Klapheck, den renommierten islamischen Theologen Prof. Dr. Mouhanad Khorchide von der Münsteraner Wilhelm-Universität und den Jesuiten Prof. Dr. Felix Körner von der Berliner Humboldt-Universität.
Moderation: Meinhard Schmidt-Degenhard

Anmeldung erforderlich: keb.hochtaunus@bistumlimburg.de


line

4. November 2021, 19:00 Uhr
The UN We Need
75 Jahre Vereinte Nationen – Eine kritische Bestandsaufnahme

unAls die Vereinten Nationen vor 75 Jahren in der Folge des II. Weltkrieges gegründet wurden, geschah dies in der Absicht, künftige Kriege zu verhindern und eine friedliche Welt zu schaffen. Internationale Zusammenarbeit sollte Menschenrechte garantieren, Frieden sichern, Handel und Entwicklung fördern und so die Welt zu einem besseren Platz machen.
In Vielem empfinden wir heute ein Versagen der Vereinten Nationen – andererseits ist ihr Welternährungsprogramm 2020 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet worden.
Die Veranstaltung diskutiert die offenen Fragen und stellt die Leistungsfähigkeit und den Reformbedarf der UN anhand einiger zentraler Fragen heraus. (mehr)

mit:
Prof. Dr. Daniel-Erasmus Khan
,
Professor für Öffentliches Recht, Europarecht und Völkerrecht an der Universität der Bundeswehr München
Katharina Ahrendts, Beauftragte für Vereinte Nationen und Terrorismusbekämpfung im Auswärtigen Amt
Bernhard Kowatsch, Head of Innovation Accelerator, United Nations World Food Programme (WFP)
Andreas Zumach, freier Journalist und UNO-Korrespondent für die taz und andere Medien, Berlin, Autor von "Globales Chaos - machtlose UNO. Ist die Weltorganisation überflüssig geworden?" (Neuauflage 2021)
Dagmar Dehmer, Journalistin, Mitglied im Redaktionsbeirat der Zeitschrift Vereinte Nationen der DGVN (Moderation)

Ort: Livestream bzw. Evangelische Stadtakademie München, Herzog-Wilhelm-Str. 24, 80331 München

line

6. November 2021, 16:00 18:00

Free Assange!

fiff"Es gibt keinen Krieg ohne Kriegsverbrechen!"
Die nächste Mahnwache für die Freilassung von Julian Assange in München findet am Samstag, 6.11.2021 um 16 Uhr am Weißenburger Platz statt.
Sein Verbrechen ist die Aufdeckung von US-amerikanischen Kriegesverbrechen in Afghanistan und im Irak. Julian Assage wird z. B. auch laut Nils Melzer, Sonderberichtserstatter der UN gegen Folter, zu Unrecht festgehalten.

Julian Assange benötigt und verdient die volle Solidarität der Friedensbewegung!

Auf https://www.freeassange.eu/#aktionsuebersicht kann man sich über aktuelle Aktionen zur Unterstützung informieren.

Ort: München, Weißenburger Str. 9

line

12. 14.  November 2021
FIfF-Kon2021: Selbstbestimmung in digitalen Räumen

fiffDenn man sieht nur die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht.

Das Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e.V. veranstaltet jährlich eine Fachkonferenz als Jahrestagung.
2021 wieder einmal in München, das Programm ist online: FIfF-Kon 2021 (Vor Ort + Online!)

Unsere elektronischen Geräte sehen wir öfter und länger als Freunde oder Familie. Sie sind wichtige Arbeitsmittel und bequeme, allzeit bereite Helfer im Alltag, ohne sie ginge gar nichts mehr. Das wirft Fragen auf: Nach der Technik – wie funktioniert das? Nach gesellschaftlichen Folgen – welche sind das? Geht es auch anders? ...

Ort: München, Schulzentrum Nordhaide, Schleißheimer Straße 510, U2 Dülferstraße

line


14. November 2021, 10:00 Uhr

Ökumenischer Gottesdienst der Friedendekade 2021
simeon


Gottesdienst mit Dr.Joel Driedger, Pastor der Mennonitengemeinde Karlsruhe (mehr)



Ort: Simeonskirche, Stiftsbogen 74, 81375 München

line

15. November 2021, 19:00 Uhr
Arabischer Frühling – was bleibt, was wird?
10 Jahre nach der Arabellion: Bilanz und Ausblick

arabischer FrühlingÜber zehn Jahre nach Beginn der Arabellion kommt die Region weiterhin nicht zur Ruhe. Das Erfolgsmodell Tunesien steht vor dem Scheitern.Der nicht nur in Afghanistan gescheiterte „Krieg gegen den Terrorismus“ hat gravierende Auswirkungen auf  Nordafrika und den Nahen Osten. Der Journalist Andreas Zumach versucht einen Ausblick auf die weiteren Entwicklungen zwischen Katastrophen und Hoffnung.(mehr)

Andreas Zumach, freier Journalist und UNO-Korrespondent für die taz und andere Medien, Berlin, Autor von "Globales Chaos - machtlose UNO. Ist die Weltorganisation überflüssig geworden?" (Neuauflage 2021)

Ort: Evangelische Stadtakademie München, Herzog-Wilhelm-Str. 24, 80331 München

line

15. November 2021, 19:00 Uhr
Von Jerusalem nach München
Erinnerungen, Einschätzungen, Hoffnungen zur Geschichte, Gegenwart und Zukunft Israels und Palästinas


dialoggruppeJudith Bernstein und Adrian Paukstat im Gespräch mit dem Dialoggruppen-Mitbegründer Fuad Hamdan und Dr. Jochim Varchmin

Judith Bernstein und Adrian Paukstat von der Jüdisch-Palästinensischen Dialoggruppe berichten an diesem Abend über ihre persönlichen Erfahrungen und politischen Einschätzungen zur Situation in Israel und Palästina, sowie den Stand der politischen Kämpfe für Frieden und Gleichheit sowohl in Deutschland als auch vor Ort.

Im Rahmen eines öffentlichen Interviews werden dabei sowohl politische als auch persönlich-biographische Themen angeschnitten. Judith Bernstein ist als Tochter von Überlebenden der Shoah in Jerusalem geboren und aufgewachsen und später nach Deutschland emigriert. Seit vielen Jahren setzt sie sich für Frieden zwischen Palästina und Israel ein.

Adrian Paukstat ist deutscher Politikwissenschaftler, hat in Jerusalem gelebt, gearbeitet und geforscht und war dort in lokalen Friedensinitiativen aktiv.

Dr. Jochim Varchmin ist ebenfalls Mitglied der Jüdisch-Palästinensischen Dialoggruppe München. (mehr)
 
Ort: Saal Münchner Aids-Hilfe e.V. , Lindwurmstr. 71

line

17. November 2021, 19:00 Uhr
Bundeswehr der Zukunft - Eckpunkte für den kalten Krieg 2.0

dialoggruppeVerteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer und Generalinspekteur Zorn haben am 18. Mai 2021 ihre „Eckpunkte für die Bundeswehr der Zukunft“ veröffentlicht. Dabei handelt es sich um nichts weniger als die strategische Neuausrichtung der Bundeswehr und ihrer Führungsstrukturen. Oberste Prämisse ist die Bereitschaft zur sogenannten Landes- und Bündnisverteidigung. Die Bundeswehr soll an der Spitze schlanker und in der Breite schneller, flexibler, dezentraler, eigenverantwortlicher und damit einsatzbereiter werden. In einem Wort: kriegsbereit.

Als militärischer Arm „Deutschlands als sicherheitspolitischer Macht“ soll die Bundeswehr die Führung im Bereich der Bündnisverteidigung in Europa übernehmen – bereitstehen für Muskelspiele an der östlichen Bündnisgrenze und damit in der Konsequenz auch für das, was sich aktuell kaum jemand auszusprechen wagt; für die Option eines offenen Krieges der NATO mit Russland. Die Bundeswehr soll bereit gemacht werden für einen Kalten Krieg 2.0, der längst begonnen hat. (mehr)

Ort: EineWeltHaus Saal, München, Schwanthalerstr. 80

line

19. November 2021, 15:00 Uhr
Umgang mit Diskriminierung und Alltagsrassismus
Online Seminar

rassismus
Ein Arbeitskollege bezeichnet einen jungen Mann aus Afghanistan, der eine Lehre als Zimmerer begonnen hat, häufig als "der Kanacke". Meistens lachen dann andere Kollegen mit. Der junge Mann fühlt sich unbehaglich, wenn er mit diesem Mann arbeiten muss. Oft passieren ihm dann besonders viele Fehler. Wenn er sich schämt, zieht er sich zurück. Die Kollegen sagen, dass sie doch nur einen Witz gemacht haben und fragen ihn, ob er denn keinen Spaß verstehe.

Menschen mit Migrationshintergrund machen positive und negative Erfahrungen in unserem Land. Viele ehrenamtliche und hauptberufliche Helfer engagieren sich enorm für Menschen mit Migrationshintergrund, um diese in ihrem Ankommen zu unterstützen. Gleichzeitig sehen sie sich im Alltag immer wieder mit Vorurteilen und Ausgrenzung seitens der Mehrheitsgesellschaft konfrontiert, welche sie im Alltag beeinträchtigen.

Dieses Seminar wird zunächst Vorurteile und Alltagsrassismus näher unter die Lupe nehmen.
Im zweiten Teil der Veranstaltung werden wir gemeinsam Handlungsempfehlungen erarbeiten, wie man besser mit Diskriminierung umgehen kann. Die Veranstaltung unterstützt durch den Ansatz des Empowerments, sich adäquat gegen Alltagsrassismus zur Wehr zu setzen. (mehr)

Dieser Kurs findet online statt. Der Link zur Veranstaltung wird Ihnen spätestens einen Tag vor der Veranstaltung per E-Mail zugesandt.

Referent/en: Meliha Satir-Kainz, Trainerin für interkulturelle Kommunikation  

Anmeldung hier

line

 

23. November 2021, 19:00 Uhr

Zwischen Rechtgläubigkeit und religiöser Erfahrung – lutherische Mystik

Vortrag von Kirchenrat Dr. Rainer Oechslen

öchslenWas ist eigentlich der spezifisch lutherische Beitrag zur Spiritualität der Christenheit? Nach der Auffassung des Referenten ist es die eigentümliche Verbindung von religiöser Dichtung und Musik, die besonders mit den Namen Paul Gerhardt und Johann Sebastian Bach bezeichnet wird. Diese Verbindung ist anders als im calvinistischen Zweig der Reformation, wo man lange ausschließlich die biblischen Psalmen im Gottesdienst verwendete, und anders als im Katholizismus, dessen Musik ebenso lange von den lateinischen Texten der Messe bestimmt wurde. Im lutherischen Bereich entstand eine Mystik des Kirchenliedes, an der Dogmatik der Kirche orientiert und zugleich von eigentümlicher emotionaler Tiefe. Möglicherweise droht diese lutherische Mystik heute in Vergessenheit zu geraten. (mehr)

Kirchenrat Dr. Rainer Oechslen ist seit 2007 Beauftragter für interreligiösen Dialog und Islamfragen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.

Es gilt die 3G-Regel.

 

Ort: Gemeindesaal der Christuskirche, Dom-Pedro-Platz 5, 80637 München


line


25. November 2021, 19:30 Uhr
Friedensbewegung nach den Bundestagswahlen - Alternativen zu Aufrüstung und Krieg

TanzDie Zeichen stehen auf weiterer Aufrüstung, auf EU-Militarisierung, Drohnen und Interventionen. Geostrategische Konfrontationen bestimmen die politische Agenda. Gleichzeitig verschärfen sich national und international die sozialen Ungleichheiten und die ökologischen Zerstörungen besonders durch die Klimaveränderungen.

Was sind friedenspolitische Alternativen? Welche Aktionen sind notwendig und sinnvoll? Wie kann die Friedensbewegung(en) gestärkt, weiterentwickelt und verjüngt werden? Sind neue soziale Netzwerke notwendig und sinnvoll? (mehr)

Ort: EineWeltHaus, Saal, Schwanthalerstr. 80

line

Frauen in Schwarz

Die Frauen in Schwarz und Aktive für einen Gerechten Frieden in Nahost halten ihre Mahnwachen weiter an jedem 2. und 4. Freitag im Monat ab. Die nächsten Termine sind:
  • 12.11. Rotkreuzplatz
  • 26.11. Gärtnerplatz


line


und natürlich unsere Infokanäle im Internet:

Und wenn Sie selbst etwas entdecken, was Ihnen interessant erscheint, teilen Sie es uns bitte mit: muenchen@paxchristi.de

 

 

 
 

© pax christi München & Freising | Marsstr. 5/IV | 80335 München | Tel./Fax 089/5438515

 
 

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.

Sie haben diese Mail fehlerhafter Weise bekommen? Sie möchten keinen weiteren Newsletter bekommen? Dann schreiben Sie uns: paxchristi.muenchen@t-online.de

Für weitere Fragen schreiben Sie bitte eine E-Mail an: martin.pilgram@gmx.de