MartinLiebe Leserinnen und Leser,

Anfang März haben wir auf unserer Diözesanversammlung über Atomwaffen diskutiert. In der Woche darauf publizierte PAX ihren Bericht über Geldinstitute, die die Herstellung von Atomwaffen mit finanzieren. Auch die Süddeutsche berichtete darüber. Wir sollten diesen Bericht dazu nutzen, auch bei unserer Bank nachzufragen. Alle Berichte und Vorträge von der Diözesanversammlung können sie ab sofort auch auf unserer Homepage finden.

Und dann gab es in der Süddeutschen einen wunderbaren Bericht mit der Überschrift: „Bis zum Hals im Niger“. Es ging um das  Festival "Sur le Niger" in Mali, welches trotz der dort operierenden Dschihadisten mit vielen Bands, Rappern und Sängerinnen aus ganz Afrika friedlich stattfand und zeigte, dass zwar der Regierung die Kontrolle über weite Teile des Landes entglitten ist, trotzdem nicht alles im Chaos versinken muss. Der Direktor des Festivals wird mit den Worten zitiert: "Wir dürfen uns von den Terroristen nicht unser Leben vorschreiben lassen. Nichts ist wertvoller als unsere Kultur."
Und was ist die Antwort unserer Bundesregierung auf die Situation vor Ort? Sie hat im Dezember die Bundeswehrmission MINUSMA verlängert und wird sie wohl bis Ende April wieder verlängern, so wie sie es mit den anderen laufenden Bundeswehreinsätzen im Ausland am 22. März gemacht hat. Allerdings scheint die Unterstützung zu schwinden, wenn man die Abstimmungsergebnisse anschaut. Militärisches Engagement scheint für sie immer noch der Schlüssel zu friedlichen Lösungen zu sein.

Der neue Rundbrief kommt in den nächten Tagen zu Ihnen. Ich hoffe, Sie finden interessante Informationen, über Reaktionen freuen wir uns immer.
Ihnen allen noch eine gesegnete Osterzeit

Martin Pilgram
Vorsitzender von pax christi im Erzbistum München und Freising

 

 

 

31. März 2018
Ostermarsch 2018

missio
10:15 Uhr Ökumenischer Gottesdienst St. Johannes, Preysingplatz
11:30 Uhr Auftaktkundgebung am Pariser Platz, anschließend Demozug zum Marienplatz
ca. 13:00 Uhr Kundgebung auf dem Marienplatz - mit
  • Reiner Braun, Präsident International Peace Bureau (IPB)
  • Musik: De Ruam

dazu Infostände, Programm ab ca. 12:15 Uhr mit Musik und Ansage (mehr)

line

10. April 2018, 18:00 Uhr
Friedensgottesdienst

missiopax christi lädt ein zum monatlichen Friedensgottesdienst in der Krypta von St. Bonifaz mit Robert Zajonz. Danach wie immer gemütliches Beisammensein. (mehr)

 

 

Ort: St. Bonifaz, Krypta, München, Karlstr. 34

line

14. April 2018, 11:00 Uhr
Matinee und Saisoneröffnung in den Lindauer friedensräumen
Bewegung, Moment oder Happening? – Aktivismus und Engagement in den neuen Protestbewegungen dieses Jahrzehnts

missioDie friedens räume machen uns unter anderem die Bedeutung der Friedensbewegung klar, einer sozialen Bewegung, die ihre Hochzeiten in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts erlebte. Wie aber sehen Engagement und Aktivismus für soziale Gerechtigkeit heute aus? In den letzten Jahren entstanden weltweit Protestbewegungen, u.a. Occupy oder 15-M in Spanien, die aber – zumindest dem Anschein nach - genauso schnell von der Bildfläche verschwanden, wie sie entstanden sind. Was waren/sind die Antriebskräfte der (meist) jungen Aktivist*innen? Welche Formen des Engagements traten zutage und was kann uns das über aktuelle soziale Bewegungen, ihre mögliche Durchschlagskraft und Nachhaltigkeit sagen? (mehr)

Referentin: Dr. Barbara Fersch ist Professorin für Soziologie an der Syddansk Universität, Esbjerg, DK, und hat sich in letzter Zeit u.a. mit Sozialformen in Protestbewegungen wie Occupy und 15-M beschäftigt.

Es spielt das pax christi Trio: Traudl Ball, Violine, Claudia Ferber, Querflöte, Gertrud Fersch, Klarinette.

Ort: friedens räume Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25, 88131 Lindau

line

17 April 2018, 17:00 Uhr
Gedenken an Dr. Max Josef Metzger

BichlEinladung zur Gedenkfeier der pax christi-Bewegung zum 74. Jahrestag der Hinrichtung von Dr. Max Josef Metzger.
Anlässlich der Hinrichtung des Priesters Dr. Max Josef Metzger vor 74 Jahren durch die nationalsozialistische Diktatur lädt pax christi Augsburg wie jedes Jahr in Kooperation mit dem Christkönigsinstitut Meitingen, der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten, sowie dem Esperanto-Sprachklub Augsburg alle sehr herzlich zu einer Gedenkfeier ein.

Treffpunkt ist die Dr. Max Josef Metzger Stele am Domplatz. Der Priester und Pazifist wollte ein Manifest für ein ziviles Nachkriegsdeutschland außer Landes schmuggeln, wurde jedoch verraten und anschließend verhaftet. Am 17. April 1944 wurde er in Berlin zum Tode verurteilt und hingerichtet. Das geistige Erbe Dr. Max Josef Metzgers wird vom Christkönigsinstitut in Meitingen verwaltet, dessen Generalleiterin derzeit Annemarie Bäumler ist. (mehr)

Ort: Augsburg, Am Domplatz - vor der Dr. Max Josef Metzger Gedenkstelle

line

18. - 22. April 2018
„Faites la paix“ – Aktiv für Frieden
100-Jahr-Gedenken zum Ende des Ersten Weltkrieges

BichlVon den katholischen nordfranzösischen Diözesen Arras, Lille und Cambrai initiiert, wird vom 18. - 22. April 2018 eine Großveranstaltung zum Gedenken an den 1. Weltkrieg stattfinden: „Centenaire pour une paix juste“. Das Motto der Veranstaltung lautet: „Faites la paix“ – Aktiv für Frieden. (mehr)

Anmeldung zwecks Koordination im pax christi Büro Marsstr. 5, email: muenchen@paxchristi.de oder direkte Voranmeldung: Faites la paix!: Preregistration.

Ort: Arras, Frankreich

line

21. April 2018 17.30 Uhr
Friedensgottesdienst

pax christiFriedensgottesdienst zum Thema
Feindesliebe mit den Geistlichen Beirat von pax christi im Bistum München&Freising, Charles Borg-Manché, in der Krypta von St. Jodok, Landshut (mehr)

 

 

Ort: Krypta von St. Jodok, Freyung 629, 84028 Landshut

line

28. April 2018 13.00 Uhr
Gedenken an den Dachauer Todesmarsch

pax christiVor 70 Jahren, am 26. und 27. April 1945, mussten etwa 10.000 KZ-Häftlinge in drei Kolonnen durch die Würmtal-Gemeinden Gräfelfing, Planegg, Krailling und Gauting marschieren, vom KZ Dachau sowie aus seinen Außenkommandos Kaufering und Allach, mit dem vagen Ziel „Alpenfestung“. Am 1. und 2. Mai wurden sie im Bayerischen Oberland von amerikanischen Truppen eingeholt und befreit.
Der diesjährige Gedenkzug von Locham nach Gauting startet um 13:00 vom „ProMarkt“ in Lochham. (mehr)

Ort: Locham, Promarkt

line

29. April 2018 17.30 Uhr
73. Jahrestag der Befreiung des KZ Dachau

pax christi9.30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst
Karmel Heilig Blut
10.45 Uhr: Zentrale Gedenkveranstaltung
vor dem Krematorium
Gemeinsamer Gang zum Appellplatz
Ansprachen und Kranzniederlegungen
vor dem Internationalen Mahnmal
13 Uhr: Gedenkstunde am ehemaligen
„SS-Schießplatz Hebertshausen“
Ab Mittag: „Tag der Begegnung“
im Max-Mannheimer-Haus (mehr)

Ort: Gedenkstätte Dachau

line

Vorankündigung

8. Mai 2018, 18:00 Uhr
Friedensgottesdienst
„70 Jahre pax christi Deutschland"

missiopax christi lädt ein zum monatlichen Friedensgottesdienst in der Krypta von St. Bonifaz mit Charles Borg-Manchè. Danach feiern wir das 70-jährige Bestehen unserer Bewegung. Alle Mitglieder und Freunde sind herzlich eingeladen. (mehr)

 

Ort: St. Bonifaz, Krypta, München, Karlstr. 34

line

9.. - 13. Mai 2018
Suche Frieden
pax christi auf dem Katholikentag in Münster

BichlFür den diesjährigen Katholikentag in Münster haben wir die Veranstaltungen mit der Beteiligung von pax christi Münster sowie des Deutschen Sekretariats und Pax Christi International zusammengestellt. (mehr)

Informationen zum Programm auch immer aktuell unter www.katholikentag.de

Der Info-Stand von pax christi zum Thema „Versöhnung“ hat seinen Platz auf der Kirchenmeile, am „Schlossplatz Süd“. Mit Informationen, Gesprächsrunden und Mitmach-Aktionen.

Ort: Münster

line

Andere Angebote, die interessieren könnten:

2. April 2018, 11:45 Uhr
Der Ostermarsch Draußen 2018
bei OHB in Oberpfaffenhofen

sdfsaIn diesen Jahr geht es zur Firma OHB in Oberpfaffenhofen - mit ihren Satelliten für die Bundeswehr schon wieder "Dual Use"! (mehr)

Treffpunkt Ostermontag, 2. April, 10.25h Hauptbahnhof Zwischengeschoß, Abgang zur S-Bahn an den Fahrkartenautomaten, Nähe S-Bahn-Kundencenter und Cafe Rischart (S8 Richtung Herrsching 10:45h, unterwegs Schienenersatzverkehr SEV!)
11.45 Uhr: Begrüßung am Bahnhof Neugilching, Westausgang, am Parkplatz.

Veranstalter:  BIFA - Münchner Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung

line

10. April 2018, 19:00 Uhr
Kurdenkriege
Konflikte um ein Volk ohne Land

sdfsa

Vortrag von Dr. Rainer Hermann, Islamwissenschaftler und Journalist. Er war Korrespondent in Kuwait, Istanbul und Abu Dhabi. Seit 2012 arbeitet er im Politikressort der Frankfurter Allgemeinen Zeitung mit dem Schwerpunkt Naher Osten und Islamische Welt.
Anschließend Gespräch, Moderation: General Dr. h.c. Klaus Naumann war von 1991 bis 1996 Generalinspekteur der Bundeswehr und anschließend bis 1999 Vorsitzender des NATO-Militärausschusses. Seither wirkt er in vielen internationalen Gremien als Berater mit. (mehr)

Ort: Katholische Akademie in Bayern, Mandlstr. 23, 80802 München

line

10. April 2018, 19:30 Uhr
„Kein Ort. Nirgends“ – Christa Wolf (1929–2011)
Eine Schriftstellerin in großen Spannungsfeldern

sdfsaEine Utopie? Ihre Seherin Kassandra aus der gleichnamigen Erzählung, die Prophetin des Untergangs, will keiner hören. Wenn Christa Wolf
über Vergangenes erzählt, meint sie zugleich ein Vortasten in die Zukunft, da wir für Gegenwärtiges oft blind sind. In unserer heutigen Welt ist es
gut, ihr zuzuhören, damit wir nicht „vernichten, was wir lieben“.
Referentin: Rosemarie Ritter
(mehr)

Ort: Kardinal-Döpfner-Haus, Domberg 27, 85354 Freising

line

12. April 2018, 17:00 Uhr
Weiße Rose Gedächtnisvorlesung: „Über Anstand"
mit Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble

sdfsa1943 wurden die Mitglieder des inneren Kreises der Weißen Rose zum Tode verurteilt und hingerichtet. An die Widerstandsgruppe erinnert die jährliche „Weiße Rose-Gedächtnisvorlesung“. (mehr)

Anmeldung nötig unter: (Anmeldung)

Ort: Audimax der LMU, München

line

12. April 2018, 19:00 Uhr
„Nur aus der heiligen Schrift lernen wir unsere Geschichte kennen“
Bibel und Biografie bei Dietrich Bonhoeffer

sdfsa Lesung & Gespräch mit der Autorin Dr. Katharina Oppel
Wie jeder Mensch steht Dietrich Bonhoeffer im lebendigen Austausch mit Kultur und Politik seiner Gegenwart. Darin formt sich die eigene Geschichte. Für Bonhoeffer verbindet sich damit aber noch mehr: In einer „unsichtbaren“ Kirche der Weimarer Republik beginnt sein Ringen um das Wort Gottes.
Katharina D. Oppel stellt die Aspekte vor, die die Lebensgestalt dieses „biblischen Menschen“ ausmachen: Ökumene, Kirchenkampf, Einsatz für jüdische Menschen, Ausbilder der Bekennenden Kirche, Stellvertretung für sein Volk. Es wird deutlich: Bonhoeffer trägt Verantwortung und wird er selbst in der Nachfolge des »wirklichen Menschen« Jesus.
Dr. Katharina D. Oppel hat über das Neue Testament promoviert und befasst sich mit Theologie und Leben Dietrich Bonhoeffers. Sie ist als Pastoralreferentin in der Seniorenseelsorge tätig. (mehr)

Ort: Dombuchhandlung München, Frauenplatz 14 a, Eingang Löwengrube /
Schäfflerstraße

line

15. April 2018, 16:00 Uhr
Der Gerade Weg gegen Hitler – Auf den Spuren von Dr. Fritz Gerlich
Rundgang, MVV Ticket erforderlich

sdfsaDer von den Nationalsozialisten ermordete Journalist Fritz Gerlich hat schon in den 1920er Jahren als einer der ganz wenigen erkannt, wie gefährlich die Nationalsozialistische Ideologie war. Der Rundgang beginnt am früheren Sitz
der „Münchner Neuesten Nachrichten“ (heute SZ). Als Chefredakteur hatte Gerlich erstmals Hitler scharf attackiert. Fritz Gerlich verließ diesen Posten im Streit und war gewiss nicht Everybody’s Darling. Doch als sich ab 1930 die Nationalsozialisten in München und ganz Deutschland breit machten, setzte er alles daran, Deutschland vor einer Zeit der Rechtlosigkeit und der Gewaltherrschaft zu bewahren und bezahlte dafür mit dem Leben.
In der Hofstatt wird an ihn erinnert. Im Gefängnis in der Ettstraße wurde Gerlich über ein Jahr von den Nazis gefangen gehalten und misshandelt, ehe er am 30. Juni 1934 im KZ Dachau ermordet wurde.
Der Rundgang informiert auch mit 2017 neu aufgetauchtem Material über den weitgehend vergessenen NS-Gegner. Das Erzbistum München und Freising hat am 16.12.2017 einen Seligsprechungsprozess für Fritz Gerlich eröffnet.
Referent: Georg Walser, Zorneding
(mehr)

Ort: Hofstatt, Innenhof (Zugang von Färbergraben und Sendlinger Straße),
München

line

15. April 2018, 18:00 Uhr
„Es lebe die Freiheit!“ – It’s time for freedom

dachauer forum Jugendgottesdienst, der an den Mut der
Mitglieder der Weißen Rose erinnert
und die Freiheit (hoch)leben lässt.
Die Worte der Geschwister Scholl sind Anlass für einen von Jugendlichen für Jugendliche gestalteten Gottesdienst. Junge Christ/innen gestalten den Abend nach ihren Vorstellungen und Wünschen. Ein Abend mit Gedanken zum Mut schöpfen für Alltag in Schule, Studium und Beruf. In Erinnerung an die Weiße Rose geht es um die Frage, was Freiheit uns bedeutet. Und welche Rolle Freiheit im Glauben spielt? (mehr)

Veranstalter/in: Evangelische Jugend München / Jugendkirche München, Diakonin Judith Amend-Knaub

Ort: Evang. Jugendkirche München, Bad-Schachener- Straße 28

line

17. April - 9. Mai 2018
Andere Länder - Andere Sitten
11. Münchner Integrationstage

sdfsaMigration bewegt die Stadt, Vortrag und Podiumsdiskussion

Referent Simon Goeke, Münchner Stadtmuseum,
Projekt „Migration bewegt die Stadt“
Anschließend Gespräch mit den Zeitzeugen
Agnes Ranzinger aus den Philippinen; Maria
Virginia Gonzalez Romero aus Venezuela,
Via Bayern e.V.; Zeki Genc aus der Türkei,
Gründer des Museums der deutschen
Migrationsgeschichte, BIM e.V. (mehr)

Di 17. April.2018, 19:00 Uhr

Ort: EineWeltHaus, Schwanthaler Str. 80, großer Saal

line

18. April 2018, 19:00 Uhr
Die langen Schatten der Kolonialgeschichte
Postkoloniale Strukturen heute

sdfsa

Ohne seine Kolonialgeschichte wäre Europa nicht, was es ist. Die Kolonien versprachen Rohstoffe, Absatzmärkte und Orte für Auswanderer. Die wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Ordnungen, die nicht bereits durch den Sklavenhandel unterminiert waren, wurden weiter zerstört.
Offiziell leben wir in postkolonialen Zeiten. Aber haben wir uns selbst entkolonialisiert? Wieviel Kolonialismus steckt in rassistischem Denken, in Überlegenheitsgefühlen und Nord-Süd-Handelsbeziehungen? Es ist Zeit für eine erweiterte Erinnerungskultur – und entsprechende politische Konsequenzen. (mehr)

mit:
Prof. Dr. Jürgen Zimmerer, Universität Hamburg, Arbeitsbereich Globalgeschichte - Geschichte Afrikas, Leiter der Forschungsstelle Hamburgs (post-)koloniales Erbe/Hamburg und die (frühe) Globalisierung

Ort: Evangelische Stadtakademie München, Herzog-Wilhelm-Str. 24, 80331 München