MartinLiebe Leserinnen und Leser,

Direkt angegangen hat uns bei unserer Ausstellung zum Mauermuseum im letzten Dezember niemand. Hinten herum aber sind allerlei Aktionen gelaufen, die verhindern wollten, dass diese Ausstellung im EineWeltHaus München gezeigt wurde. Dabei wurden Argumente bemüht, die aus unserer Sicht sehr fragwürdig sind, wie etwa Antisemitismus und Kooperation mit Gruppen, die zur Vernichtung Israels aufrufen. Wir hatten immer das Gefühl, dass das Gespräch gar nicht gesucht, sondern über möglich lautes Agieren auf Einschüchterung gesetzt wurde. Schade.

Eine nächste Stufe in dieser Auseinandersetzung läuft scheinbar in diesen Tagen. Der Streit um Minister Gabriels Israel-Besuch und sein diplomatisches Geschick wird in der Presse sehr unterschiedlich beurteilt.
Aber warum redet man überhaupt über einen deutschen Minister, der mit einer zivilgesellschaftlichen Oppositionsgruppe spricht? Müsste man nicht viel eher über eine Entwicklung in der israelischen Politik reden, in der nationalistische Tendenzen eine prägende Rolle spielen und eine rechtswidrige Siedlungspolitik ein prägender Faktor darstellt? Und über eine Regierung, die nicht auf Gespräche, sondern auf Konfrontation setzt?

Kurz vor Ostern wurde von der Evangelischen Akademie Tutzing die Tagung "Nahostpolitik im Spannungsdreieck" abgesagt, an deren Vorbereitung auch pax christi beteiligt war. Über das Warum läßt sich bislang nur spekulieren, da die Akademie sich nur mit dem Statement: Wir haben uns jetzt entschieden, diese Tagung zu verschieben, da es uns nicht gelungen ist, alle für das Thema maßgeblichen Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner in angemessener Zahl zu gewinnen. Wir werden das Thema zu gegebener Zeit wieder aufgreifen, äußert. Es bleibt ein Beigeschmack, wenn man die aktuellen Diskussionen betrachtet. Und auch hier darf es uns nicht die Sprache verschlagen, wir müssen ins Gespräch kommen!

Zum Schluss noch etwas in eigener Sache: Ab und an hören wir, wieso steht der und der Termin nicht im Newsletter. Wir bekommen auch nicht immer mit, was im nächsten Monat so alles läuft. Also: teilt es uns rechtzeitig mit und dann sollte es schon klappen.

Martin Pilgram
Vorsitzender von pax christi im Erzbistum München und Freising

 
 

6. Mai 2017, 18:30 Uhr
Politisches Samstagsgebet

missioDas politische Samstagsgebet im Mai 2017 steht unter der Überschrift: Zusammenleben mit Muslimen in Deutschland. Als Referentin konnte Gönül Yerli gewonnen werden. (mehr)

dieses Mal: 18:30 Uhr, Evangelische Studentengemeinde, Friedrichstr. 25


line

9. Mai 2017, 18:00 Uhr
Friedensgottesdienst

missiopax christi lädt ein zum monatlichen Friedensgottesdienst in der Krypta von St. Bonifaz mit Gudrun Schneeweiß. Danach wie immer gemütliches Beisammensein.

Wir sind wieder zur alten Zeit, also 18:00 Uhr, zurückgekehrt!

St. Bonifaz, Krypta, München, Karlstr. 34

line

12.-14. Mai 2017
Nahostpolitik im Spannungsdreieck – Israelisch-palästinensische Friedensgruppen als Lernorte für deutsche Politik? verschoben!

pax christiSECHS TAGE KRIEG UND KEIN ENDE?
 
50 Jahre nach dem Sechs-Tage-Krieg ist die Stimmung pessimistisch. Die Aussichten auf einen Frieden zwischen Israelis und Palästinensern scheinen in weite Ferne gerückt. Zu befürchten sind vielmehr weitere Zuspitzungen.

Stellungnahme der Evangelischen Akademie am 12.4.: „Wir haben uns jetzt entschieden, diese Tagung zu verschieben, da es uns nicht gelungen ist, alle für das Thema maßgeblichen Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner in angemessener Zahl zu gewinnen. Wir werden das Thema zu gegebener Zeit wieder aufgreifen.“ (mehr)

line

20. Mai 2017, 20:00 Uhr
Gewaltfrei Handeln – Interreligiöser Dialog

Was Gläubige verschiedener Religionen zu gemeinsamem Handeln bewegt

pax christiAuf der Suche nach Möglichkeiten, in Kooperation mit Gemeinden und NGOs Friedensarbeit zu leisten, gründeten Ana und Otto Raffai 2014 RAND (Regionale Adresse für gewaltfreies Handeln), eine Organisation, die sich schwerpunktmäßig mit interreligiöser Friedensarbeit befasst. Sie berichten über ihre Arbeit im ehemaligen Jugoslawien.

Pfarrzentrum St. Sebastian, Gilching, Hochstift-Freising-Platz

line

30. Mai 2017, 20:00 Uhr
Drohnen: Nur technischer Fortschritt oder nächste militärische Revolution?

pax christiDrohnen kann man heute in jedem Spielzeugladen kaufen und jedes Kind kann sie fliegen. Nicht nur als Spielzeug finden sie inzwischen Verwendung, sondern auch bei der Paketzulieferung und bei Luftaufnahmen für den Film.
Daneben haben aber auch die Militärs Drohnen als nützliche Ergänzung ihres Arsenals entdeckt. Die Bundeswehr setzt unbewaffnete Drohnen zur Aufklärung seit dem Jugosla

wienkrieg ein. Amerikaner machen mit bewaffneten Drohnen Jagd auf Terroristen überall in der Welt. Bewaffnete Drohnen werden als entscheidender Schritt hin zu einer Automatisierung der Kriege gesehen. Vielfach wird in diesem Zusammenhang von einer dritten Revolution der Kriegsführung nach Schießpulver und Atombombe gesprochen.
Martin Pilgram, Vorsitzender von pax christi im Erzbistum München und Freising, stellt den Stand der Technik vor und geht der Frage nach: Müssen wir diese Militärtechnik nicht ächten, wie wir es auch schon bei Minen getan haben?

Pfarrzentrum St. Hildegard, München-Pasing, Paosostraße 25, 81243 München

line

Vorankündigung

22. Juli 2017, 10:00 - 15:00 Uhr
Wallfahrt 2017 von Hebertshausen zur KZ Gedenkstätte in Dachau

pax christiAngeregt durch die Teilnahme einiger pax christi-Mitglieder an einer eindrucksvollen Führung durch die KZ Gedenkstätte im Oktober vergangenen Jahres entstand die Idee für die diesjährige Wallfahrt. Vom S-Bahnhof Hebertshausen aus pilgern wir  zum 2014 neugestalteten Gedenkort am ehemaligen „SS-Schießplatz Hebertshausen“. Von dort führt uns der Wallfahrtsweg zur KZ-Gedenkstätte in Dachau. Wir feiern den Wallfahrtsgottesdienst in der Klosterkirche der Karmelitinnen, welche sich neben der Gedenkstätte befindet.
Treffpunkt 10:00, S2 Hebertshausen

 

line

Andere Angebote, die interessieren könnten:

03.Mai - 31.Mai 2017, 09:00 - 23:00 Uhr
Asyl ist Menschenrecht - Teil 2, Ausstellung

sdfsaWarum fliehen Menschen? Welchen Gefahren sind sie ausgesetzt? Welche Wege müssen sie beschreiten, welche Hindernisse überwinden? Wo und unter welchen Umständen finden sie Schutz? Dies sind die grundlegenden Fragen, zu denen die Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ Informationen geben will. (mehr)

EineWeltHaus, Schwanthaler Str. 80

line

3. Mai 2017, 19:00 Uhr
Das Ende des Nahen Ostens wie wir ihn kannten

pax christiDer Raum zwischen Nordafrika und dem Persischen Golf befindet sich in einem tiefen Umbruch. Sehr unterschiedliche Kräfte, deren ideologisches Spektrum von säkularer Demokratie zu islamisch-totalitärem Kalifatsstaat reicht, kämpfen um die Vorherrschaft. Auf syrischem Boden werden Stellvertreterkriege um regionale Vorherrschaft geführt; dabei wird die Religion zu politischen Zielsetzungen missbraucht. Sind Konturen einer neuen Ordnung erkennbar? Was bedeuten die Konflikte für Europa? (mehr)

Mit: Prof. Dr. Udo Steinbach, Achim Vogt

Evangelische Stadtakademie München

line

10. Münchner Integrationstage
Religion, Hindernis oder Brücke für das Miteinander?

sdfsaUnter diesem Titel werden die folgenden Veranstaltungen angekündigt:

3. Mai 2017, 19:00 Uhr
Die Bedeutung von Religion für eine säkulare und plurale Gesellschaft (mehr)

8. Mai 2017, 19:00 Uhr
Wird die Rolle der Religion als Integrationshindernis überschätzt? (mehr)

9. Mai 2017, 18:30 Uhr
Shahada - Film und Diskussion (mehr)

10. Mai 2017, 19:00 Uhr
Inwieweit konzentriert sich die Diskussion über Religion in Deutschland auf den Islam? (mehr)

15. Mai 2017, 17:00 - 19:00 Uhr
Religion - Philosophisches Gespräch (mehr)

17. Mai 2017, 17:00 - 19:00 Uhr
Bayerische Leitkultur und Integration (mehr)

24. Mai 2017, 19:00 Uhr
Imagine no Religion - Eine Welt ohne Religion
(mehr)

zumeist EineWeltHaus, Schwanthaler Str. 80, Großer Saal

line

06.Mai, 13:00 Uhr
Großdemo zum Klimaschutz

sdfsa

“Von München soll kein Schaden ausgehen!” – Diese Erklärung wurde bereits im Juni 1998 vom Münchner Stadtrat beschlossen.
Es ist Zeit, dass auf Worte Taten folgen.
Denn auch in München steht immer noch ein Kohlekraftwerk, in dem jährlich mehr als 800.000 Tonnen Steinkohle verfeuert werden. Autoabgase verpesten die Luft, Produkte aus klimaschädlicher Massentierhaltung sind allgegenwärtig. Und immer noch werden öffentliche Gelder in klimaschädliche Projekte investiert.
Damit muss Schluss sein!

Der Klimawandel betrifft nicht nur Eisbären in der fernen Arktis oder Menschen in Bangladesch, sondern uns alle. Auch hier in München. (mehr)

Königsplatz, Königsplatz, München

line

7. Mai 2017, 11:00 Uhr
Let's Dance!

missioEin Tanz der Freude über ein immer bunteres Deutschland, organisiert als „Dance Mob“ von unserem nimmermüden Terry Swartzberg. Die musikalische Begleitung liefert „The Battle of the Bands“ mit der Klezmer-Gruppe „Massel Tov“. Alle sind herzlich willkommen, gerne bunt gekleidet, in Tracht oder sonstwie froh und wohlgemut.

Odeonsplatz München vor der Feldherrenhalle

line

10. Mai 2017, 19:00 Uhr
Mein Isl@m

pax christiVom radikalen Islamismus in die Freiheit

Amir Ahmad Nasr wurde im Sudan geboren und wuchs in Katar und Malaysia auf. Früh kam er mit dem radikalen Islamismus in Kontakt und konnte sich erst in einem langen Prozess der inneren Transformation daraus lösen. (mehr)

Lost Weekend, Schellingstr. 3

line

11. Mai 2017, 19:30 Uhr
Der Tod backt einen Geburtstagskuchen

pax christiAutoren-Lesung mit Hamed Abboud aus Syrien
Musikalische Begleitung (Oud): Nabil Hilaneh, Syrien

Hamed Abboud schreibt Geschichten und Gedichte  gegen den Krieg und die Hoffnungslosigkeit. Er floh aus Syrien als die Reaktion der Regierung auf den friedlichen
Protest zunehmend gewaltsamer wurde.
Nabil Hilaneh kommt ebenfalls aus Syrien und hat in Ägypten im „Arabic Oud House“ studiert und als Oud-Lehrer gearbeitet. Er lebt heute in Berlin.

Moderation: Renate Metzger-Breitenfellner, freie Journalistin und Autorin
Sprecher für den deutschen Text: Hardy Scharf, Münchner Turmschreiber
(mehr)

EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80, 80336 München, Großer Saal E01

line

11. Mai 2017, 20:00 Uhr
Deutschjüdische Glückskinder

pax christiEine Weltgeschichte meiner Familie. Die weitverzweigte Geschichte über 5 Generationen der Familie von Prof. Dr. Michael Wolffsohn, hier im Gespräch mit SZ-Chefredakteur Kurt Kister.(mehr)

Literaturhaus München Salvatorplatz 1(Karten über die Literaturhandlung 089-2800135)

line

13. Mai 2017, 9:30 - 16:00 Uhr
Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

pax christi„Wir können doch nicht alle aufnehmen.“
„Die sind doch alle gefährlich und kriminell.“
„Durch Zuwanderung geht die deutsche Kultur zugrunde.“

Meistens, wenn wir mit solchen Aussagen konfrontiert werden, wissen wir nicht, was wir entgegnen sollen, scheuen die Auseinandersetzung oder es fällt uns die schlagfertige Antwort erst im Nachhinein ein. Gerade in der heutigen Zeit, in der Populismus salonfähig wird, ist es wichtig, diesen Gesprächen nicht auszuweichen.
Im Argumentationstraining gegen Stammtischparolen lernen Sie, wie Sie auf Vorurteile und verbale Angriffe reagieren können. Zum einen geben wir Ihnen sachlich-inhaltliche Gegenargumente mit auf den Weg, zum anderen analysieren wir, was emotional hinter Stammtischparolen steckt und üben, wie Sie dem konkret entgegentreten können. (mehr)

Die Kursgebühr beträgt EUR 15,00 (erm. EUR 10,00) zzgl. EUR 21,00 Verpflegung

Kardinal-Döpfner-Haus, Domberg 27, Freising

line

18. Mai 2017, 19:30 Uhr
Wie überwinden wir den Terror

pax christiDie herrschende „Sicherheitspolitik“ nutzt die Anti-Terror-Propaganda zu einer staatlichen Aufrüstung nach Innen und Außen. Die westlichen Werte, die angeblich geschützt werden sollen – Demokratie, Rechtsstaat, Bürgerrechte, Freiheit, Offenheit, Rechtssicherheit – werden durch die „Schutzmaßnahmen“ aufs Schwerste beschädigt. Eine wirkliche Bekämpfung der Ursachen des Terrors müsste zielen auf eine friedliche und gerechte Weltordnung.(mehr)

Seidlvilla, Nikolaipl. 1B, 80802 München


line

24. Mai 2017, 15:00 Uhr
Israel-Tag 2017

pax christiAm inzwischen alljährlich stattfindenden Israel-Tag gibt es wieder einen bunten Potpourri mit verschiedenen Info-Ständen (u.a. von Beth Shalom) und künstlerischen Darbietungen. Auch der Chor von Beth Shalom, bei dem einige Mitglieder von Chaverim unter der Leitung von Kantor Nikola David mitwirken, tritt dort auf.

Odeonsplatz München vor der Feldherrenhalle

line

 

24. Mai 2017, 19:00 Uhr
50 Years of Occupation: How is it Possible?

pax christiWer sich nach dem fröhlichen Israel-Tag noch schwere Kost zumuten will, kann sich dem Vortrag des israelischen Kolumnisten (Haaretz) Gideon Levy stellen.Der Kolumnist der liberalen israelischen Tageszeitung Haaretz wird historisch resümierend über die seit 50 Jahren bestehende Besatzung der Palästinensergebiete und die politischen Optionen für deren Zukunft sprechen. (mehr)

Gasteig, Black Box (Eintritt 10 €)


 

© pax christi München&Freising | Marsstr. 5/IV | 80335 München | Tel./Fax 089/5438515

 
 

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.

Sie haben diese Mail fehlerhafter Weise bekommen? Sie möchten keinen weiteren Newsletter bekommen? Dann schreiben Sie uns: paxchristi.muenchen@t-online.de

Für weitere Fragen schreiben Sie bitte eine E-Mail an: martin.pilgram@gmx.de